Klassensprecherkonferenzen der Unter- und Mittelstufe 2021-22

photo 2021 11 04 19 05 26

Auch in diesem Jahr konnten die Klassensprecherkonferenzen nicht wie bis 2019 im Haus Werdenfels stattfinden, da die Verantwortlichen in Nittendorf für eine so große Anzahl von Schülern nicht die pandemiebedingten Hygienevorschriften einhalten konnten. So mussten wir an zwei Tagen hintereinander mit der kleinen Turnhalle vorliebnehmen, um die Veranstaltung für die Unter- und Mittelstufe getrennt abzuhalten. An dieser Stelle möchten wir den Kolleg:innen der Fachschaft Sport herzlich danken, die in diesen Tagen sehr häufig auf die TH4 verzichtet haben. 

photo 2021 11 04 19 05 32

Hier konnten wir einen XXL-Stuhlkreis mit pandemiegerechten Abstand für die 40 (Unterstufe) bzw. 32 (Mittelstufe) Klassensprecher:innen bilden. Die beiden Verbindungslehrerinnen Maria Lindner und Alexandra Erhardt, die bereits im Juli von der Klassensprecherversammlung gewählt wurden, übernahmen die Eröffnung und führten die Teilnehmer in die Rechte und Pflichten des Klassensprecheramtes ein. Mit viel Liebe und Kreativität (siehe Fotos) wurde den Schüler:innen bewusst gemacht, welche wichtigen Erwartungen mit ihrer Funktion verknüpft werden, aber auch wie sie sich von widerrechtlichen oder übertriebenen Forderungen abgrenzen müssen.

 

Anschließend stellten sich das SMV-Team und insbesondere die neugewählten Schülersprecher:innen (Emilia Plötz, Sebastian Reichl und Yaren Er) vor. Mit gewohnter Souveränität und Leidenschaft informierten sie die Anwesenden über die Ergebnisse des SMV-Seminars und stellten ihren „Veranstaltungskalender“ für 2021-22 vor. Aber auch die Klassensprecher:innen sprühten gerade so vor Ideen, wie man das Jahr mit verschiedenen Aktionen und Innovationen bereichern könnte. Vor allem aber wurde die restliche Zeit dafür genutzt, Anliegen, Wünsche und Beschwerden der Schülerschaft entgegenzunehmen, die die Klassensprecher:innen zuvor in ihren Klassen gesammelt hatten.

photo 2021 11 04 19 05 09

 

So war man bestens für den letzten Tagesordnungspunkt gerüstet: Die Schulleitung stellte sich mit den Mitgliedern des Elternbeirats, Christian Pielmeier und Martin Zelenka, den Fragen und Anliegen der Schülerschaft. Wie auch in den letzten Jahren zeigte sich, dass dieses Format einen wichtigen Baustein für die Kommunikation innerhalb der Schulfamilie darstellt. Über eine Stunde lang wurden Fragen geklärt, Aufträge angenommen, Sachverhalte klargestellt. Frau Kutzer, die an der Mittelstufenversammlung teilnahm und Herr Singer, der mit den „Kleinen“ in den Dialog trat, gingen jedenfalls sehr zufrieden aus der Sitzung – und mit zahlreichen Manuskript-Seiten, die vom Mitteilungsbedürfnis und vom Ideenreichtum der Schüler zeugten.

Simone Bernklau und Andreas Hainzinger