Vortragsreihe von Prof. Dr. Kellner im MathePlus-Kurs

Mathe Plus 2022„Wie viele Rosen müssen für die nächste Valentinstagsaktion der SMV bestellt werden?“

„Welche Menschen interessieren sich für Haarfärbemittel?“

„Wie könnten sich bestimmte Börsenkurse entwickeln?“

Die gesamte MathePlus-Familie freut sich sehr, dass es gelungen ist, Prof. Dr. Ralf Kellner von der Universität Passau für drei Vorträge zu gewinnen. Bei seinem ersten Auftritt am GN am Freitag, 11.02.2022, unterrichtete er unsere Sechst- und Siebtklässler zum Thema Entscheidungsbäume. In diesem hoch interessanten Gebiet aus dem Bereich „Machine Learning“ geht es im Wesentlichen darum, einem Computer bestimmte Vorgaben zu machen, auf Basis derer er Entscheidungen trifft, um Vorhersagen für die Zukunft zu machen.

Zunächst benötigt der Computer möglichst viele Daten, z.B. zu Alter, Geschlecht, Hobbies und Kaufverhalten von Menschen, aus denen er mit Hilfe der Entscheidungsbäume möglichst genaue Prognosen für zukünftige Ereignisse ableitet, z.B. für das weitere Kaufverhalten eines Menschen. Diese Vorhersagen können beispielsweise genutzt werden, um Werbung gezielt an die Personen zu adressieren, die mit hoher Wahrscheinlichkeit daran interessiert sind.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Daten zur Verfügung stehen und je besser diese auf Basis der Entscheidungsbäume ausgewertet werden, desto genauer sind die Vorhersagen! Um vergleichen zu können, wie gut verschiedene Modelle geeignet sind, wird jedem Modell durch mathematische Berechnungen eine Kennzahl zugeordnet.

Diese Thematik spielt in der heutigen Zeit eine große Rolle, auch im Bereich der künstlichen Intelligenzen. Die Vielzahl an Fragen, die die Youngsters des MathePlus-Kurses an Prof. Dr. Kellner richteten, zeigte, wie sehr sie sich für das Thema interessierten.

Seine beiden Folgevorträge wird der Professor für die Mittelstufen- bzw. Oberstufenschüler:innen des MathePlus-Kurses halten und bei den Kennzahlen auf mathematisch anspruchsvollere Berechnungen zurückgreifen.

Wir sind schon jetzt gespannt, welche Inhalte Prof. Dr. Kellner bei den nächsten Terminen vermitteln wird.

Andreas Leipert für das MathePlus-Team

Ausstellung des P-Seminars „Rauminszenierung“ am 14. Dezember 2021

Retrospektive 2Der Verlauf des P-Seminars „Bühnengestaltung“ war unvorhersehbar und somit war unsere Kreativität umso mehr gefragt. Zu Beginn des Seminars war das Ziel ein Bühnenbild für das Stück der Theatergruppe zu entwickeln. Wir hatten schon ein erstes Treffen mit der Theatergruppe absolviert, da durchkreuzte die Corona-Lage unsere Pläne. Es war klar, dass das Theaterstück nicht wie vorgesehen stattfinden konnte und wir mussten unsere Kooperation beenden. Die Neuausrichtung unseres Seminars verlief dann allerdings überraschend positiv und das Problem des nicht stattfindenden Theaters wurde zu einer neuen Chance. Ohne thematische Vorgabe und Berücksichtigung der Theaterbühne bekamen wir nun die Möglichkeit Rauminstallationen frei zu entwickeln.
Zuerst schien es, als ob wir mit dieser Freiheit nicht viel anzufangen wüssten. Dann half uns jedoch die Exkursion nach München an die Akademie der bildenden Künste konkrete Ideenansätze zu finden. Ein weiterer Schritt in Richtung einer umsetzbaren Rauminszenierung war eine Gruppenarbeit, bei der wir Modelle bauten und einen Überblick über verwendbare Gestaltungsmittel erlangten. Hierbei nutzen wir nicht nur materielle Gegenstände, sondern auch Videoprojektionen und Soundelemente. Ausgehend von dieser Ideenphase bildeten sich dann Interessengruppen, die gemeinsam an der Umsetzung ihres jeweiligen Projekts arbeiteten.

Weiterlesen ...

Energiemanager im RUBINA

Zur Mitte des Schuljahres besuchten unsere Energie- und Umweltmanager das RUBINA-Bildungszentrum (Abkürzung für Regensburg, Umwelt, Bildung, Innovation und Nachhaltigkeit) in Regensburg. In der interaktiven um:welt-Ausstellung lernten die Energiemanager die Ursachen und Folgen des Klimawandels kennen und konnten ihren ökologischen Fußabdruck bestimmen. Anschließend wurden in den MINT-Labs mit viel Fingerspitzengefühl LED-Raketen gelötet. Falls also in Zukunft ein Kabel am Fahrradlicht abreißt, können die Teilnehmer es ab jetzt selbst mit dem Lötkolben reparieren. Es war ein interessanter Ausflug, der bei den Energiemanagern für viele neue Eindrücke und Ideen sorgte.

RUBINA RUBINA RUBINA

  

RUBINA RUBINA RUBINA

„Droht die große Geldentwertung?“ – Bundesbankvortrag am GN

Bundesbank 2022(dz)

Passenderweise ging es am letzten Tag vor den Weihnachtsferien in den Q12-Kursen von Herrn Strohmeier und Herrn Zwicknagl im Fach Wirtschaft und Recht um das liebe Geld und die Zukunft dessen Wertes. Auskunft darüber gab Helmut Wahl, Stabsmitglied des Präsidenten der Bundesbank-Hauptverwaltung in München, im Rahmen eines Online-Vortrags am Gymnasium. Die beiden Kurse verfolgten sehr interessiert die Ausführungen des hochkarätigen Experten, der mit sehr vielen anschaulichen Beispielen, auch aus dem Schulalltag der Schülerinnen und Schüler, die sehr komplexe Geldpolitik der EZB erläuterte. Souverän informierte Hr. Wahl die Zuhörer sowohl über die grundlegenden Aufgaben der Europäischen Zentralbank als auch über aktuelle, einzelne Maßnahmen wie die Anleihenankäufe, Leitzinspolitik sowie das neue Inflationsziel der Währungshüter. Herr Zwicknagl und Herr Strohmeier als verantwortliche Lehrkräfte freuten sich auch besonders darüber, dass sich die Schüler jederzeit aktiv in den Vortrag einbringen konnten und so das im Unterricht Gelernte auch anwenden konnten. Als eine zentrale Erkenntnis konnte zum Beispiel gewonnen werden, dass, so die Information aus erster Hand, auch in naher Zukunft nicht mit deutlich höheren Zinsen zu rechnen ist. Das neue Inflationsziel, das prozentual über dem bisherigen liegt; bedeutet für Sparer hingegen weiterhin keine rosigen Zeiten. Sowohl die aktuell bereits sehr hohen Werte von über 4 % sowie der Blick in die derzeitigen Prognosen freut die hochverschuldeten Staaten der EU, sollte die Sparer dazu veranlassen, sich renditeträchtige Anlagealternativen zu suchen. Daran dürfte auch der baldige neue Chef von Herrn Wahl bei der Deutschen Bundesbank, Joachim Nagel, nicht groß etwas ändern können, so der Referent.

Auf dem Foto: In seinem Vortrag ging Helmut Wahl auch intensiv über die Entwicklung der Inflationsrate und ihre Ursachen ein.

Völlig abgehoben

…sind unsere Forscherklassen mit ihren selbst gebauten Heißluftballons. Abdeckfolie, Klebeband, Strohhalme und einen Föhn – mehr brauchte es nicht, um die Riesenballons steigen zu lassen.

Hier ist die Anleitung zum Nachbauen.  

p seminar meets GS 4 p seminar meets GS 3 p seminar meets GS 1

Baumhäuser - Ausstellung des Wahlkurses Werken

Der Wahlkurs Werken präsentiert derzeit im Gang bei den Kunsträumen (C1.05 und C1.09) seine vielfältigen Baumhausmodelle. Zu sehen gibt es u.a. außergewöhnliche Architekturen wie das „Red Roof House“, waghalsige Konstruktionen wie das „Baumhaus auf drei Bäumen“, märchenhafte Erfindungen wie das „ Baumhaus im Zauberwald“ oder wilde Exponate wie das „schleimige Herbsthaus“.

Viel Spaß beim Gucken!

  

Arbeitsprozess Arbeitsprozess

 

Baumhäuser Baumhäuser Baumhäuser

  

Baumhäuser Baumhäuser Baumhäuser

  

Baumhäuser Baumhäuser

1. und 3. Platz für Neutraublinger Jungunternehmer

Jungunternehmer 2022Vier Neutraublinger Jungunternehmer waren beim P-Seminar-Wettbewerb der Hans Lindner Stiftung erfolgreich und erreichten sowohl den ersten Platz in der Kategorie „Unternehmenspräsentation“ als auch den dritten Platz in der Gesamtwertung. Mit ihrem Konzept für das Unternehmen „Ecorefa“, das eine Online-Handelsplattform für regionale Erzeuger landwirtschaftlicher Produkte anbietet, überzeugten Maximus Rösler, Philipp Meier, Leonard Kolgeci und Sebastian Kutzera die Jury aus ausgewiesenen Fachexperten wie Steuerberatern und Wirtschaftsförderern. Im Rahmen des P-Seminars „Sei dein eigener Chef – Unternehmensgründung“ von Hr. Zwicknagl lernte das Unternehmerteam, was es alles dazu braucht, um einen überzeugenden Businessplan sowie eine ansprechende Präsentation der Geschäftsidee zu entwickeln. Auch die beiden anderen angetretenen Neutraublinger Unternehmerteams können sich mit ihren Platzierungen in den TOP 6 der Gesamtwertung von insgesamt 19 Teams aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz sehen lassen und überzeugten mit ihren penibel ausgearbeiteten Businessplänen die Jury: Während „Coco“ stylische und individualisierbare Zipper für Jacken und Co. herstellt, bietet CleFi ein ausgetüfteltes Lager-Organisationssystem für  kleine und mittelständische Unternehmen an. Die Sieger freuen sich nun auf ein gemeinsames Hüttenwochenende im Sommer in den Bayerischen Alpen sowie einen Tagesausflug in einen Klettergarten.

Auf dem Foto: Das Siegerteam von „Ecorefa“

Erfolgreiche Mädchen beim Landeswettbewerb Mathematik

DSC 1148Beim diesjährigen Landeswettbewerb Mathematik nahmen vier Schülerinnen äußerst erfolgreich teil. Mit einem ersten Preis konnten sich die Caroline Assmayr, 9a, sowie Joanna Lappe, 8c, durch ihre überragenden Leistungen für die 2. Runde qualifizieren! Annabell Hofmann, 10c, erzielte einen tollen dritten Preis. Erfolgreich teilgenommen hat auch Lena-Maria Büschel, 8c, mit ihren eingereichten Lösungen. Alle Teilnehmerinnen erhielten ein kleines Geschenk sowie persönliches Anschreiben mit der Rückmeldung zu ihren abgegebenen Aufgaben. Die Preisträgerinnen konnten sich zusätzlich über eine Urkunde sowie einen Buchpreis freuen.

ZehneckWir Lehrkräfte des MathePluskurses haben uns zum Ziel gesetzt, die Scheu vor mathematischen Wettbewerben abzubauen. Dazu nehmen wir seit Jahren an unterschiedlichen Wettbewerben teil, um die Fährigkeiten unserer Schüler:innen weiter zu fordern und zu fördern. Durch die Beschäftigung mit den unterschiedlichsten Inhalten und die Herausarbeitung von Lösungsstrategien legen wir im MathePluskurs ein breites mathematisches Fundament und setzen immer wieder Anreize zum vielfältigen Problemlösen und genauen Argumentieren. Wir freuen uns daher sehr, dass die vier MathePluslerinnen ihr Talent beim Landeswettbewerb so erfolgreich unter Beweis stellen konnten. So wurde beispielsweise die folgende Aufgabe gelöst: 

Bestimme die Größe der Innenwinkel des abgebildeten Zehnecks, wenn jeder Kreisbogen durch den Schnitt mit seinen Nachbarbögen in jeweils drei gleich lange Teilbögen geteilt wird.

 

Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt für diese hervorragenden Leistungen bei einem Wettbewerb, dessen Anforderungen weit über das Schulniveau hinausgehen und der großes Durchhaltevermögen, sorgfältiges Arbeiten sowie eine hohe Motivation zum Problemlösen erfordert.

Stefan Langer (Kontaktlehrkraft Landeswettbewerb), Matthias Bergbauer, Andreas Leipert