Das Fach Latein stellt sich vor

Le Pont du Gard, Frankreich

Altar mit Romulus-Remus-Wölfin-Relief (Museo Nazionale, Rom).JPGDas Kolosseum

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Eltern!

Für viele von Ihnen ist es nicht leicht, zusammen mit Ihrem Kind die Entscheidung über die 2. Fremdsprache zu treffen. Welche Sprache ist für unser Kind geeigneter? Welche Besonderheiten bringt die neue Sprache mit sich? Welche Konsequenzen hat unsere Entscheidung für die weitere Schullaufbahn oder für die berufliche Zukunft unseres Kindes?

Nur gut informiert lässt sich gut entscheiden!
Die Fachschaft Latein des Gymnasiums Neutraubling möchte Ihnen deshalb im Folgenden Hilfestellung geben und Ihnen das Fach Latein präsentieren:

 

Worum geht es im Lateinunterricht?

  • Im Lateinunterricht beschäftigen wir uns mit der antiken Welt, das heißt mit römischer Geschichte und Alltagsleben, mit Mythologie und philosophischen Grundfragen (= Kulturwissen).
  • Im Zentrum stehen lateinische Texte, die ins Deutsche übersetzt werden.
  •  Ziel ist es, diese Texte zu verstehen und sie auszuwerten, um das Leben und Denken in der Antike zu verstehen.


Welche guten Gründe gibt es Latein zu lernen?

  • Latein als Brücke zu anderen Fremdsprachen:
    Latein ist die Muttersprache zahlreicher moderner europäischer Sprachen, wie z.B. Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch oder Rumänisch. Wer Latein gelernt hat, kann diese Sprachen viel leichter erlernen. Und nicht nur das: Das Lateinische vermittelt eine auf alle anderen Sprachen anwendbare Grundgrammatik und verbessert das allgemeine Sprachbewusstsein.

    Schon gewusst?
    Auch viele englische Wörter lassen sich aus dem Lateinischen ableiten (z.B. engl. airport > lat. aer = Luft und lat. portus = Hafen)




  • Latein als Brücke zu vielen Fremdwörtern:
    Zahlreiche Fremdwörter lassen sich auf einen lateinischen Ursprung zurückführen und können so von Schülern erschlossen und besser verstanden werden (z.B. legitim > lat. lex = Gesetz; Knochenfraktur > lat. frangere = brechen). Nicht grundlos wird Latein neben Englisch nach wie vor als Wissenschaftssprache bezeichnet.


    Schon bedacht?
    Das Verständnis von Fremdwörtern kann eine große Hilfe bei einem späteren Studium, z.B. Medizin oder Jura, sein.




  • Latein als Brücke zur deutschen Sprache:
    Durch das Lernen von Latein erweitert sich nicht nur der Wortschatz in der Muttersprache immens. Oft wird auch die deutsche Grammatik durch das Fach Latein erst richtig verstanden. Ferner werden die Ausdrucksfähigkeit und die Lesefähigkeit in der Muttersprache verbessert.

    Schon gewusst?
    Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, hilft Latein, die deutsche Sprache klarer zu begreifen und zu beherrschen.



  • Latein als Brücke zur europäischen Kultur:
    Unsere europäische Kultur basiert maßgeblich auf der griechisch-römischen Antike. Im Lateinunterricht erforschen wir diese Wurzeln und vermitteln dabei umfassende Allgemeinbildung und Werteerziehung.

    Schon gewusst?
    Die Römer waren in Philosophie, Kunst, Religion, Politik, Rechtswesen, Literatur, Architektur und vielen anderen Bereichen Wegbereiter unserer abendländischen Kultur.



  • Latein als Vermittler von „Schlüsselqualifikationen“:
    Latein fordert und fördert! Ja, Latein ist ein anspruchsvolles Fach, aber dies bietet große Chancen. Lateinunterricht erzieht in besonderem Maße zu Genauigkeit, Konzentration, beständigem und strukturiertem Arbeiten.
    Es fördert analytisches und problemlösendes Denken.
    Diese Schlüsselqualifikationen sind in der modernen Arbeitswelt unerlässlich.

    Schon selbst erlebt?
    Bei Bewerbungen gilt ein guter Lateinabschluss oft als „besonderer Pluspunkt“, weil Menschen in Führungspositionen die damit einhergehenden Qualitäten der Bewerber zu schätzen wissen.



  • Latein als Brücke zum „Latinum“:
    Ein erfolgreicher Lateinabschluss (d.h. mindestens Note 4) führt in der 9. Jahrgangsstufe automatisch zum Erwerb des „Kleinen Latinums“, in der 10. Jahrgangsstufe zum Erwerb des „Großen Latinums“.
    Sed cui bono? Aber wem nützt das? Gesicherte Lateinkenntnisse sind für manche (zumeist geisteswissenschaftliche)  Studiengänge Zulassungs-voraussetzung.  Einzelheiten sind bei den jeweiligen Universitäten zu erfragen.

    Gut zu wissen!
    Für folgende Studiengänge sind Lateinkenntnisse sehr hilfreich: alle romanischen Sprachen, Englisch, Germanistik, Geschichte, Archäologie, Medizin, Jura, Philosophie und viele mehr.

 

 

 Was unterscheidet Latein von anderen modernen Fremdsprachen?

  • Aussprache:
    Die lateinischen Wörter werden so gesprochen, wie sie geschrieben werden. Es treten somit kaum Probleme hinsichtlich der Rechtschreibung auf.

  • Umfang des Lernwortschatzes:
    Der lateinische Wortschatz ist stark begrenzt. Die Schüler müssen deutlich weniger Wörter lernen als in modernen Fremdsprachen (weniger als die Hälfte!).

  • Arbeitsweise:
    Ziel des Lateinunterrichts ist nicht die aktive Sprachbeherrschung, sondern die Auseinandersetzung mit lateinischen Texten. Das „Tüfteln“ bis man einen Satz verstanden hat, kann viel Spaß machen, wenn man sich für Sprache interessiert.

  • Form der Schulaufgaben:
    Jede Schulaufgabe besteht aus zwei Teilen, einem (stärker gewichteten) Übersetzungsteil und einem Zusatzteil, der sich u.a. mit Kulturwissen und Textauswertung beschäftigt. Dieser Zusatzteil ist bei Schülern sehr beliebt, weil dadurch auch sprachliche Defizite ausgeglichen werden können.

 
Latein kann am Gymnasium Neutraubling nur als 2. Fremdsprache (d.h. ab der 6. Jahrgangsstufe) erlernt werden.

 

 

Ausbildungsrichtung:
Bei der Wahl von Latein in der 6. Jgst. ist ab der 8.Jgst die Wahl  der Ausbildungsrichtung Sprachliches Gymnasium, Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium oder Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium möglich.

 

 

Für welche Schüler ist Latein also die richtige Wahl?

  • Für alle, die sich für die Welt der Antike interessieren.
  • Für alle, die wissen wollen, wie Sprache funktioniert.
  • Für alle, die bereit sind, sich anzustrengen.
  • Für alle, die gerne „knobeln“ und logische Strukturen leicht durchschauen.
  • Für alle, die sich gerne mit Texten beschäftigen.

 OStRn Rosmarie Kübler (Fachbetreuerin Latein)