Bericht der Schülersprecherin

 

Bericht der 1. Schülersprecherin Yaren Er (10c)

„10. Klasse“ – die Klasse, von der alle immer meinten, sie sei „die“ Klasse. Der Abschlussball, das letzte Jahr in einer festen Klasse und einfach ein tolles letztes Jahr vor der Oberstufe...
Dann brach Corona aus und wir dachten jetzt ist es aus, alle Vorstellungen wurden zunichte gemacht. Nichtsdestotrotz brachte das Jahr viel Gutes mit sich. Denn ich wurde in diesem Jahr Schülersprecherin.

Alles begann im ersten Halbjahr mit der Schülersprecherwahl. Obwohl ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte, gewählt zu werden, war ich sehr glücklich und freute mich riesig, dieses Amt auszuüben. Dadurch erhielt ich auch die Chance, mich für die Schülerinnen und Schüler einzusetzen und eine Art Bindung zwischen diesen und der Lehrerschaft bzw. dem Direktorat zu sein.
Zwar war es nicht immer einfach, Schülersprecherin während der Pandemie zu sein, doch die SMV war mir immer eine große Hilfe und eine Stütze, auf die ich immer vertrauen konnte. Auch wenn es mein erstes Jahr in der SMV war, habe ich mich sofort wohl gefühlt und konnte fortan auf die ehrliche Meinung und den Enthusiasmus der anderen bauen. Mit ihrer Hilfe hatte ich dann doch ein ganz lustiges Schuljahr.
Auch war es eine große Hilfe, dass ich immer auf die Unterstützung vieler Lehrerinnen und Lehrer zählen konnte und auch das Direktorat war stets offen für unsere wenigen, aber hoffentlich doch ganz gelungenen Aktionen.

Trotz der Hilfe war dieses Amt durch die vielen Aufgaben und Verpflichtungen manchmal auch ziemlich hart für mich. Hier war die BAT (Bezirksaussprachetagung), bei der sich alle Schülersprecherinnen und Schülersprecher der Oberpfalz trafen (dieses Jahr leider nur online) sehr hilfreich. Gemeinsam wurde über die Anliegen der Schülerinnen und Schüler mit einem Ministerialbeauftragten diskutiert sowie auch Anträge an das Kultusministerium gestellt.

Alles in allem kann ich zufrieden auf das Schuljahr 2020/2021 zurückblicken und möchte diese Gelegenheit noch einmal nutzen, um mich bei der gesamten SMV, bei den Schülerinnen und Schülern, bei den Lehrkräften und bei der Schulleitung unseres Gymnasiums für ihre Unterstützung bedanken.